StraßenansichtDiagramm StädtebauLageplanDiagramm HöhenentwicklungDiagramm GemeinschaftGartenansicht

Ein kleines Haus mit großen Möglichkeiten

Das Grundstück liegt in einer städtebaulichen heterogenen Übergangszone im 21. Bezirk. Besonderes städtebauliches Augenmerk ist an der Straßenecke erforderlich. Die Modellierung des Volumens spielt straßenseitig einen Vorplatz und hofseitig einen Garten frei. Der dominante stadträumliche Bezug die – fluchtende Raumkante der angrenzenden Scheibe – wird im höheren Volumen übernommen und aufgefangen. Die Abtreppung des Baukörpers zur Straße vermittelt zwischen der niedrigeren Bebauung des Siedlungsgefüges und des Schwimmbades.

Der Nord-Süd orientierte Baukörper generiert sich aus Verschränkung zweier Winkel um ein natürlich belichtetes Stiegenhaus mit starken Sichtbeziehungen einerseits zum Stadtraum anderseits zum privaten Garten.

Als Besonderheit des kleinen Hauses sind geschossweise „Etagenzimmer“ vorhanden. Diese semitemperierten Räume gleichen wettergeschützten Lauben oder Veranden und dienen der niederschwelligen Bildung von Stockwerksnachbarschaften. Eine nach Südwesten ausgerichtete Dachterrasse mit Gemeinschaftsküche und Sanitärzone dient den Bewohnern als gemeinschaftlicher sonniger Freibereich. Die Waschküche im Dach mit Wäschespinne in Kombination mit der Gemeinschaftsterrasse als Spielbereich ist besonders familienfreundlich angelegt.

Projekt: P-117, Floridsdorfer Stadtproportionen
Bauherrschaft: Frieden reg.Genossenschaft m.b.H.
Ort: Wien 1210, Herchenhahngasse 8
Wettbewerb: 2018, 1.Preis
Auslober: Wohnfonds Wien
Gebäudeart: Neubau in Massivbauweise
Grundstück: ca. 1529m2
Nutzfläche: 2332m2 Wohnnutzfläche für 34 Wohnungen
Umbauter Raum: 12.860m3
Realisierung: Herbst 2020-

Projektpartner: land in sicht, sonja gruber, stehno&partner
Typologie: Wohnbau